Philosophische Tagesmails

Sofort, Hier und Jetzt LV

Tagesmail - Freitag, den 21. Dezember 2018

Sofort, Hier und Jetzt LV,

„Grauenvoll fasste der Brand nun das CHAOS; völlig der Anblick
War's für das Auge, zugleich für's Ohr auch das nämliche Tosen,
Wie wenn gegen die Erde von oben der wölbende Himmel
Nieder sich senkte; so mächtig erhob sich ja das Gekrache,
Als sie zermalmt nun läge, und er sie von oben zermalmte.

So denn tobte der Lärm, als zum Kampf anstürmten die Götter.
Und mit Getos auch jagten die Winde den Sturm und den Staub auf,
Donner und lodernden Blitz im weithinflammenden Wetter.“ (Hesiod)

„Und die Erde war Tohuwabohu und es war finster auf der Erde“.

Retour zum Chaos? Zurück zum Tohuwabohu? Das Chaos liegt vor uns, das Tohuwabohu liegt in der Zukunft. Wir schauen nicht zurück, wir schauen nach vorn: in das Chaos, in das Tohuwabohu. Da sind wir sicher, da kann uns nichts mehr geschehen. Im Chaotischen und Regellosen erst werden wir Ruhe finden. Ach, wir sind des Treibens müde.

„Trump macht das Chaos perfekt“. Die führende Macht der Welt wird von einem multiplen Rechtsbrecher, mit allen Wassern gewaschenen Paten und weltgefährdenden Hasardeur beherrscht. „Ein Raketeneinschlag, eine Bombe, eine Explosion, selbst in der Sprache der Militärs gibt es wohl kein Wort, das der politischen Tragweite des Rücktritts von US-Verteidigungsminister James Mattis gerecht wird.“ (SPIEGEL.de)

Raketeneinschläge überall auf der Welt. Lärm, Kampf, Donner, Getöse, Blitz und weithinflammende Wetter auf allen Kontinenten. Der russische Machthaber warnt vor dem nächsten Atomkrieg. Das Klima könnte den Planeten für den Menschen unbewohnbar machen.

Die Evolution hat ein Einsehen mit der Natur und befreit sie von einem Geschöpf, das sich mit ihr nicht abfinden wollte. Es wollte sie aus dem Wege räumen, um eine ...

Weiterlesen...
 

Sofort, Hier und Jetzt LIV

Tagesmail - Mittwoch, den 19. Dezember 2018

Sofort, Hier und Jetzt LIV,

wenn das Heilige Kind versagt – zumal es nur ein Mädchen ist –, muss es von WELT-Männern entzaubert werden.

„Stammte die Rede von Greta? Oder wurde sie ihr eingeflüstert von Erwachsenen? Ersteres wäre ein verzeihlicher Fall von jugendlicher Naivität. Letzteres würfe die Frage auf, wo die Instrumentalisierung von Kindern beginnt. Kinderarbeit, gewissermaßen.“ (WELT.de)

Maria, die Mutter Gottes, hätte Ansgar Graw mit Sicherheit nicht so zu dekonstruieren gewagt. Maria, von Gott als bloße Brutmaschine für seinen Sohn missbraucht?

Zuerst einige glattzüngige Anerkennungen über Gretas Rede, die keine sind, dann schnörkellos zum patriarchalen Verriss.

„Mutmaßlich politisch ausgesprochen reif für ihre 15 Jahre. Geriet zum Höhepunkt der Klimakonferenz. Verdient Beifall in Zeiten, in denen Teenager an Politik wenig interessiert zu sein scheinen.“

Für eine politisch desinteressierte Generation nicht übel. Zumal sie mit einer „alarmistischen Rede“ genau das aussprach, was der geistverlassene Zeitgeist hören will. Ganz schön geschickt für eine Prophetendarstellerin – wenn sie nicht ohnehin das gefügige Werkzeug skrupelloser Erwachsener ist, die sich nicht scheuen, für ihren apokalyptischen Wahn geltungssüchtige Pubertierende einzuspannen.

Wie man in wenigen Sätzen den Wahn der Welteliten darstellen kann, dazu ...

Weiterlesen...
 

Sofort, Hier und Jetzt LIII

Tagesmail - Montag, den 17. Dezember 2018

Sofort, Hier und Jetzt LIII,

„Ihr sagt, dass ihr eure Kinder über alles liebt. Und trotzdem stehlt ihr ihnen ihre Zukunft, direkt vor ihren Augen. Wir sind nicht hergekommen, um die Regierenden dieser Welt zu bitten, sich zu sorgen. Ihr habt uns in der Vergangenheit ignoriert und werdet es wieder tun. Euch gehen die Ausreden aus und uns die Zeit. Wir sind hergekommen, um euch wissen zu lassen, dass der Wandel kommt, ob es euch gefällt oder nicht. Die wahre Macht ist bei den Menschen. Im Jahr 2078 werde ich meinen 75. Geburtstag feiern. Wenn ich Kinder haben werde, werden sie vielleicht diesen Tag mit mir verbringen. Vielleicht werden sie mich nach euch fragen. Vielleicht werden sie fragen, warum ihr nichts gemacht habt, als es noch Zeit zum Handeln gab. Ich will Gerechtigkeit in der Klimafrage und einen Planeten, auf dem wir leben können. Wir Kinder tun oft nicht das, was ihr Erwachsenen von uns verlangt. Aber wir ahmen euch nach. Und weil ihr Erwachsenen euch nicht für meine Zukunft interessiert, werde ich eure Regeln nicht beachten. Ich mache das, weil ihr Erwachsenen auf meine Zukunft scheißt.” (Berliner-Zeitung.de)

Hört ihr die Kinder weinen? Diese Zeit schien endlich vorbei. In Wirklichkeit wurde nur die letzte und irreversible Epoche vorbereitet:

Hört ihr die Kinder vor Entsetzen schreien? Hört ihr, wie sie allmählich verstummen? Hört ihr, wie euch Hören und Sehen vergehen? Merkt ihr denn nicht, dass ihr nichts bemerkt und auf nichts mehr reagiert? Ständig redet ihr von Zukunft – und zerstört unsere Zukunft. Alles, was ihr tut, dient nur noch einem Zweck: euren Kindern und Kindeskindern das Grab zu schaufeln. Ihr seid die Totengräber der Menschheit.

In Kattowice einigten sich die Delegierten der Völker auf Null-Aussagen. Aufatmen! Nun kann alles in gewohnter Lähmung weitergehen.

Wären die Verhandlungen doch nur gescheitert, dann wäre die Weltöffentlichkeit vielleicht aufgeschreckt. Lethargie? Es ist Getrieben sein, eine alles ...

Weiterlesen...
 

Sofort, Hier und Jetzt LII

Tagesmail - Freitag, den 14. Dezember 2018

Sofort, Hier und Jetzt LII,

Katowice, die nächste Station der Todesprozession.

„Warum ist das so? Warum tun wir nichts?“ fragte eine TV-Moderatorin fassungslos, die einen Bericht über die erfolglose globale Umweltkonferenz in Polen anzukündigen hatte.

Welche Gazetten berichten über das Verhängnis auf der ersten Seite? Welche TV-Kanäle befinden sich bereits im permanenten Alarm-Modus? Haben schon alle Sendungen eine Dauereinblendung: „Wir nähern uns der 2-Grad-Erwärmung. Heute schon etwas für das Klima getan? Die Zukunft unserer Kinder ist gefährdet.“

Welche Gazetten haben ihre Reise-Empfehlungen ersatzlos gestrichen? Welche Politiker und Parteien werden auf ihre ökologische Kompetenz überprüft? AKK gilt bei den Gabor Steingarts dieser Republik als untauglich – weil sie noch nie in einem Betrieb gearbeitet habe. Ihr Umweltbewusstsein ist für harte Männer von keinem Interesse.

Die neue CDU-Chefin hat Probleme mit Homo-Ehen und Abtreibungen, mit der Abtreibung der Menschheit hat sie keine.

„Wir schaffen das“, sagte die Kanzlerin noch nie über die Verhinderung der Apokalypse, ein Begriff, der schon vor Jahrzehnten mit dem Gegenbegriff Alarmismus vom Erdboden vertilgt wurde. Eine Nation, die schon einmal die Apokalypse inszenierte, will nichts mehr von diesem verseuchten Thema hören.

Die Menschenrechte sind gefährdet. Über Naturrechte spricht niemand. Ohne Naturrechte aber keine Menschenrechte, denn ohne menschenfreundliche Natur keine Menschheit. Wer Menschen- ohne Naturrechte will, ist ein Phantast, wer Natur- ohne Menschenrechte, ist ein Menschenfeind.

Noch immer wollen die Medien sich mit dem Guten nicht gemein machen. Anja Reschke war die erste, die gegen das bodenlose Motto rebellierte. Doch ...

Weiterlesen...
 

Sofort, Hier und Jetzt LI

Tagesmail - Mittwoch, den 12. Dezember 2018

Sofort, Hier und Jetzt LI,

Todesstrafe für Klimaleugner – wie ein Musikprofessor forderte? Aber nein, das wäre ja Gewalt und verstieße gegen Recht und Moral – sagen die Leugner der Moral. Gewalt darf nur besitzen, wer Macht ausübt im Einklang mit der Geschichte, der Evolution, des Fortschritts und der Zukunft.

Mörderbanden der Mafia werden europaweit gejagt. Klimaleugnende Menschheitskiller hingegen sind respektable Mitglieder der weltweiten Wissenschaftsgemeinde, Vertreter klimazerstörender Betriebe, neoliberale Hayekianer – im Nebenberuf Feinde der Demokratie, Gegner der EU, der UNO, der Migration und der freien Presse:

„Es ist kein Zufall, dass dieselben Menschen, die gegen Migration und freie Presse sind, auch Erkenntnisse zum Klimawandel bestreiten. „Die Klimaskeptiker bereiten den Boden, um die Agenda von Demokratiefeinden durchzusetzen: Sie stellen Demokratie, Institutionen wie die EU und die Vereinten Nationen in Frage.“ (Sueddeutsche.de)

Noch immer gibt es viele Hayek-Clubs, verstreut über die ganze Republik. Für Hayek, ihren bewunderten Patron, „der in seiner Jugend dem fabianischen Sozialismus anhing“, war Demokratie nur akzeptabel, wenn sie die Freiheit der Moneymaker höher einschätzte als die Rechte des Pöbels.

Diktatoren waren ihm willkommen, wenn sie seine neoliberale Wirtschaft einführten. Die Frage: Braucht eine freie Wirtschaft Demokratie, beantwortete er: „Demokratie viel weniger. Freiheit ja. Die Demokratie, manchmal ein vernünftiger Diktator, kann die persönliche Freiheit garantieren.“

Richtig gelesen: Freiheit ist nicht Demokratie, sondern Freiheit der Wirtschaftsgiganten, die in Diktaturen besser aufgehoben sein können als unter der Herrschaft des Mobs. Dies gelte auch für das klassische Athen, wo unter der ...

Weiterlesen...
 

Sofort, Hier und Jetzt L

Tagesmail - Montag, den 10. Dezember 2018

Sofort, Hier und Jetzt L,

Keine Endzeitstimmung! Trotz Frankreich, Belgien, Italien, Amerika, China, Russland, Brasilien, Polen, Ungarn, überhaupt der ganzen Welt. Deutschland ausgenommen.

Was haben Merkel, Hayek und Marx, christlicher Glaube, Neoliberalismus und Sozialismus gemeinsam? Alle drei sind Beruhigungs- und Betäubungsmittel für die Menschen. Die Guten werden kein böses, die Bösen kein gutes Ende erleben: also Mensch, werde gut.

Pech nur, dass in allen drei Religionen die Guten nicht aus eigener Kraft gut werden können: der Erlöser, der Markt oder das Sein – drei Begriffe für dasselbe – machen sie gut oder auch nicht.

„… nicht, dass wir von uns selbst aus tüchtig wären, etwas zu denken als aus uns selbst heraus, sondern unsere Tüchtigkeit stammt von Gott.“ „Denn Gott ist es, der in euch sowohl das Wollen als das Vollbringen wirkt um seines Wohlgefallens willen.“

„Hayek bekennt sich ausdrücklich zu den zentralen moralischen Positionen des Christentums, in denen er jene Merkmale wiederfindet, die auch für eine freie, spontane Gesellschaft grundlegend sind. Wir Marktwirtschaftler haben noch eine Utopie zu bieten – der Kommunismus hat keine mehr.“ (H. J. Hennecke, Friedrich August von Hayek) Und dies, obgleich Hayek sonst jede Utopie als Hölle auf Erden verteufelt.

„In der gesellschaftlichen Produktion ihres Lebens gehen die Menschen bestimmte, notwendige, von ihrem Willen unabhängige Verhältnisse ein. Sowenig man das, was ein Individuum ist, nach dem beurteilt, was es sich selbst dünkt, ebensowenig kann man eine solche Umwälzungsepoche aus ihrem Bewußtsein beurteilen, sondern muß vielmehr dies Bewußtsein aus den Widersprüchen des ...

Weiterlesen...
 

Sofort, Hier und Jetzt XLIX

Tagesmail - Freitag, den 07. Dezember 2018

Sofort, Hier und Jetzt XLIX,

was bleibt von Merkel? Eigenartige Frage. Was bleibt von DIR? Was bleibt von uns allen – ÜBRIG?

Ein Abgang in Würde. Warum kein Aufgang in Würde? Kein Gang der Menschheit, der Geschichte der Gattung in Würde? Ist Würde ein bloßes Abschiedsgeschenk, ein listiges Fortloben, eine letzte Aufforderung zu gehen?

Nekrolog zu Lebzeiten, die Königsdisziplin schreibender Zeitbeobachter. Mitten im Tumult: der Atem der Geschichte, der uns anhalten lässt – damit wir fortfahren wie bisher, nur fieberhafter und besinnungsloser.

„Was bleibt von“ will sagen: die Zeit der Kritik, der lästigen Auseinandersetzungen ist vorbei. Wir verlassen die demokratische Zone, die civitas terrena und betreten aufatmend den Tempel der Ewigkeit.

Wenn wir tot sind, für tot erklärt werden, nicht mehr präsent sind, keine Bedeutung und Macht mehr haben, fällt alle Erdenschwere und Fehlerhaftigkeit von uns ab. Das Leben ist befleckt, der Tod erst macht uns vollkommen. Wir aber wollen vollkommen sein.

Komm, süßer Tod, komm, selge Ruh!
O Welt, du Marterkammer,
ach! bleib mit deinem Jammer
auf dieser Trauerwelt,
der Himmel mir gefällt,
der Tod bringt mich darzu.
Komm, selge Ruh!

Eine Vorahnung des süßen Todes, einen Abgang in Würde will die Kanzlerin. Demokratie ist für eine Gläubige der lächerliche Versuch, das Irdische mit Würde auszustatten. Das Tal der irdischen Mühen und Anfechtungen hat sie ...

Weiterlesen...
 

Sofort, Hier und Jetzt XLVIII

Tagesmail - Mittwoch, den 05. Dezember 2018

Sofort, Hier und Jetzt XLVIII,

Voraussetzung eines gebändigten Klimas ist – Frieden. Doch schon kehrt der Kalte Krieg zurück, um die Erde von Überflüssigen zu befreien, die den Übermenschen beim Sprung ins Universum im Wege stehen. Gibt es nicht viel zu viele nutzlose Kreaturen auf Erden, zu nichts anderem fähig, als Leben zu inhalieren und Tod auszuatmen? Wie viele Parasiten könnte ein Atominferno mit einem Befreiungsschlag von der Tenne fegen? Würde nach einer weltumfassenden Flurbereinigung die Natur nicht endlich wieder aufatmen?

„… mehret euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.“

Seid fruchtbar: immer, wenn der Mensch fruchtbar ist, geht’s der Natur an den Kragen. Des einen Zeugungskraft ist des andern Tod: § 1 der Heilsgeschichte.

Auftrag erfüllt, Herrschaft über die Erde übernommen – was jetzt?

Auftrag übererfüllt, die Erde muss wieder gereinigt werden von Ballast, der der Natur die Haare vom Kopf frisst.

Sinn der Geschichte ist Herrschaft übernehmen?

Sinn der Geschichte ist Natur unterjochen?

Sinn der Geschichte ist die Despotie des Menschen, nein, des Mannes, über alles, was ihm ebenbürtig oder überlegen sein will?

Am Anfang aller Schöpfungsmythen steht das Weibliche, die gebärende Mutter, die Gebärmutter: Dunkelheit, Flüssigkeit, Fließen, Stampfen und Rühren, Blut ...

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 186